toggle
Alle Aktionen Essen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 08. April 2010 um 07:58 Uhr

Hier findet Ihr alle Infos und Bilder zu den Essener Aktionen >>

 



 

 

2010-03-12 Info- und Diskussionsabend „Eine Schule für Alle“

Das Thema Chancengleichheit in unserer Institution Schule ist ein Bestandteil der Kinder- und Jugendarmutskampagne. Bei unserem derzeitigen mehrgliedrigen Schulsystem, mit veralteten Methoden kann keine Chancengleichheit entstehen. Zu viele Faktoren entscheiden nach der Grundschule auf welche Schulform die Kinder weiter gehen. Und dann hängt es auch noch gravierend von der Schule und dem Lehrer ab, ob und was für einen Abschluss der Einzelne am Ende der Laufbahn bekommt.

Da es noch zahlreiche weitere Gründe gibt unser jetziges Schulsystem ändern zu wollen und  die Falken sich im NRW-Bündnis Eine Schule für Alle befinden, organisierten wir Inga Hollosi aus dem Vorstand und Cecilia Baumann Ehrenamtliche) einen Info- und Diskussionsabend zu diesem großen Themenkomplex. Anhand eines Referats der Bezirksschülervertretung Essen über deren Vorstellung einer „besseren“ Schule und einer kleinen Lesung aus dem Buch „Schule kann gelingen“ von Enja Riegel, entstand mit den Besuchern eine rege Diskussion. Dabei konnten wir uns auch über den Besuch von Herrn Heidenblut, SPD-Holsterhausen  freuen, der uns über viele Entscheidungsrichtlinien in der Politik berichten konnte.

Das Ergebnis der Runde war die Erkenntnis, dass es für unsere Vorstellung von einer gemeinsamen und gerechten Schule noch lange brauchen wird, da es bei Umsetzungen verschiedenster Stellen in der Verwaltung und Politik bedarf. Aber es sich auch lohnt weiter dafür zu bekämpfen, denn bereits heute schon gibt es vereinzelte Schulen in Deutschland die großes Potenzial haben zu einer erfolgreichen Schule zu werden. Und damit ist nicht nur der Erfolg eines Abschlusses gemeint, sondern auch der jedes Kind zu einem mündigen, interessierten und selbstbewussten Bürger unserer Gesellschaft zu begleiten.

 

2010-03-16 Das Gestalten einer Plakatwand auf der Wattenscheider Straße



Neben der Bushaltestelle " Kray Südbahnhof" stellte uns MediaAktuell kostenlos eine Plakatwand zur Verfügung.
Als die Mitarbeiter hörten, dass wir eine Kampagne gegen Kinderarmut durchführen, waren Sie bereit uns die Wand kostenlos zu überlassen, damit wir sie gestalten können. " HAND IN HAND GEGEN ARMUT IM LAND" steht nun auf der Wand und die Hände darauf wurden Tag für Tag mehr. Jeder/ Jede konnte einen Handabdruck auf der Wand hinterlassen und so ein Zeichen setzen gegen KInderarmut.

 


2010-03-18 " Ja ist denn ST. MARTIN nicht schon vorbei ?"

 

Doch ! Aber sich für Arme einzusetzen ist auch in den heutigen Zeiten ganz wichtig, denn in Essen lebt schon fast jedes dritte Kind in Armut. Die selbst gebastelten Laternen sorgten auf jeden Fall dafür, dass die Kinder und MitarbeiterInnen des Falkenhauses in Essen Kray Aufmerksamkeit erregten. Auf einem Plakat war zu lesen : " Wir machen diesen Laternenumzug, damit Euch ein Licht aufgeht !" Zugegeben : Es war noch nicht wirklich dunkel genug, aber wir sind von vielen Leuten angesprochen worden und aufgefallen. Öffentlichkeit erreichen und so auf die Missstände aufmerksam machen war Sinn und Zweck dieser Aktion. So haben wir das Ziel erreicht und noch eine tolle Laterne gebaut, die die Kinder anschließend mit nach Hause nahmen.



" Die steht jetzt in meinem Zimmer und ich werde jeden Tag erinnert, dass wir was gegen arme Kinder machen müssen1"
Nicht gegen arme Kinder, sondern für arme Kinder wollen wir uns einsetzen : Auch wenn viele der Kinder, die sich an unseren Aktionen beteiligen selbst keinen warmen Mantel haben, den sie teilen können !



 


2010-03-19 Impfung gegen Kinder- und Jugendarmut im Stadtbezirk IV

 

Am 19. März 2010 in der Zeit von 10.30 Uhr bis 14.30 Uhr machten sich Ehrenamtliche aus dem Stadtbezirk Nord und West als „Doktoren“ auf den Weg in die City in Borbeck. Auf dem „Alten Markt/ Borbecker Platz“ in Borbeck wurde unsere Hüpfburg, ein Infostand und unser Kampagnenbus aufgestellt um Passanten auf Kinder- und Jugendarmut in Essen aufmerksam zu machen. Verkleidet als Doktoren und Doktorinnen haben die Ehrenamtlichen mit Unterstützung von Mathias Lindemann und Julia May die Passanten symbolisch gegen Kinder- und Jugendarmut geimpft. Die Passanten wurden über statistische Zahlen sowie über unsere gemeinsam aufgestellten Forderungen an die Politik informiert. Nach einem persönlichen Gespräch bekamen die Passanten einen Impfausweis an die Hand, der noch einmal auf unsere Kampagne hinwies. Unsere selbst gestalteten Puppen waren ein Hingucker für viele Passanten sowie eine mindestens 8 m Bodentapete, die über Kinder- und Jugendarmut informierte.  Insgesamt war die Aktion Vorort ganz gut besucht, viele interessante Gespräche sind entstanden und zahlreiche Passanten haben sich als Unterstützer ausgesprochen und positive Resonanz auf unsere Aktion gezeigt.

















 


2010-03-20 Das Kinderechte Robinsonmusical auf der Didacta in Köln





Ein Musical zum Thema "Kinderrechte und Kinderarmut auf der ganzen Welt", dass alle Zuschauer am Ende auffordert : " Wir müssen, was tun !" und dazu noch live gesungen von 12 Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren.



Nachdem wir nun bereits zweimal im Falkenhaus vor etwa über 80 Personen aufgetreten waren, nahmen die Kinder aus dem Falkenhaus Kray all ihren Mut zusammen und fuhren gemeinsam nach Köln Deutz um dort auf der weltgrößten Bildungsmesse, der Didakta einen Ausschnitt aus dem Musical zu präsentieren.
Nachdem das Auto auf dem VIP-Parkplatz abgestellt war richteten sie sich im Backstagebereich der Bühne ein und warteten gespannt auf Shari von " Wissen macht AHHH" einer KIKAsendung,die allen Kids bekannt war.

 

Shari Reevs führte an diesem Tag die Bühnenmoderation durch und war echt " genauso nett, wie im Fernsehn". Als Sie unsere " Armut macht Wut T-shirts " sah, war Shari genauso begeistert von unserem Engagement, wie auch von den schauspielerischen Fähigkeiten der jungen DarstellerInnen. Sicher waren unter den Zuschauern auch viele LehrerInnen , die vielleicht von uns angeregt wurden sich ebenfalls gegen Kinderarmut und für Kinderrechte einzusetzen und den Unterricht interessant und kreativ zu gestalten.























2010-03-23 „Armut macht Wut“ in Holsterhausen

Schon von weitem erweckte die Aktion auf der Gemarkenstraße, an der Kirche Mariä Empfängnis bei den Passanten Neugierde. Denn nicht nur der Kampagnenbus, ein 20m langes Bodentransparent, welches mit den Fakten zur Kinder- und Jugendarmut beschriftet war, die großen Falken Beachflags  und unterschiedlich gestaltete Dachlattenfiguren erregten Aufmerksamkeit. Die SJ Gruppe ging mit ihrem selbst gestalteten Transpi mit dem Motto „Armut macht Wut - Wir mucken auf!“, die Gemarkenstraße rauf und runter und sammelte Unterschriften. Auch die Mädchengruppe „Starke Girls“ verteilten im Ärzte-Outfit,  Impfstoff gegen Kinder- und Jugendarmut  und sammelten fleißig Unterschriften.





Bei Kaffee und Tee am Infotisch ergaben sich auch zahlreiche Gespräche mit den Bürger/innen.

Viele nutzen hierbei die Gelegenheit,  über ihre eigene Betroffenheit von Armut und der eigenen Wut  zu erzählen. Auch zahlreiche Diskussionen zu unseren Forderungen wurden geführt. Wurde das Thema Landtagswahl angesprochen, machte sich in den Gesprächen die sogenannte Politikverdrossenheit breit oder die klare Ansage, das der gelb-schwarzen Landesregierung ein Ende zu bereiten wäre. Bei unseren Aufklärungsgesprächen zum Thema Folgen von Kinder- und Jugendarmut, beschrieben einige auch das Bild eines Hartz IV Empfängers, als jemanden der sein Arbeitslosengeld II  in Zigaretten und Alkohol investiert und meinen das diese Familien das Wohl ihrer Kinder selber zu verantworten hätten. Insbesondere Frauen, äußerten das die Betreuungssituation von Kindern miserabel ist  und mehr in die Hochkultur, Ruhr 2010, investiert würde anstatt dem Essener Slogan „Großstadt für Kinder, in Essen sind Kinder König“, gerecht zu werden und unterstützten die Kampagne mit ihrer Unterschrift. Auch wenn die Aktion mit viel Überzeugungsarbeit verbunden war, gab es viel Zustimmung,  denn immerhin wurden bei unserer Aktion ca. 240 Unterschriften gesammelt.









Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 08. April 2010 um 08:25 Uhr
 

News

Ihr wollt euch Dachlattenfiguren selber bauen, hier ist die Anleitung>>

 

Shari von " Wissen macht AHHH" war von unserer Kampagne auch ganz begeistert!
Hier findet Ihr alle Infos und Bilder zu den Essener Aktionen >>

 

Unser Brief an Hannelore Kraft mit der Bitte um Unterstützung und Ihre Antwort >>

 

Referat von:
Prof. Dr. Christoph Butterwegge
Kinderarmut in einem reichen Land
Ursachen, Folgen und Gegenstrategien

 

Aufruf: Wir suchen ein Video zum Kampagnensong!

 

 

Radiomitschnitt Radio Emscher Lippe (573 KB, Mp3)

 

Die Falken in NRW starten ihre Kampagne "Armut macht Wut"

 Am 20. Februar 2010 haben die SJD -Die Falken- NRW ihre Kampagne "Armut macht Wut!" eröffnet. Über 200 jugendliche und erwachsene Gruppenhelfer/-innen kamen dazu im Stadtteilzentrum Pluto in Herne zusammen.
Alles Weitere und die Foto ... findet Ihr hier >>

gif_animation.gif